Archive for Januar, 2010

1TB Externer Storage – 69,00€

Sonntag, Januar 31st, 2010

Habe gerade gesehen, dass eine große deutsche Elektronikmarkt-Kette eine nette 1TB externe Festplatte für einen guten Preis im Angebot hat.

Genauer gesagt ist hier die Rede von einer Hitachi 3,5″ Festplatte mit 1TB (= 1000 GByte), die sich per USB 2.0 an den Rechner anschliessen lässt um mit Daten betankt zu werden. Man kann es zwar aus dem Angebot nicht genau erkennen, aber ich denke es wird sich um eine HDD mit 7200rpm handeln. Zu einem Preis von 69,00€ will man aber hier mal nicht meckern.

Nachzulesen ist das ganze auf Seite 3 im Prospekt des Händlers Media-Markt. Bitte Achtung mit dem Link, aus einem mir unbekannten Grund hat das PDF mit dem Prospekt fast 20,00MB kann also ein wenig dauern 😉

Ich bin mir nicht sicher, wie lange das Angebot gilt, aber ich vermute mal, dass die Vorräte noch bis Ende der nächsten Woche reichen werden. Wer also diese Anschaffung noch plant und nach einem guten Angebot gesucht hat, sollte jetzt fündig geworden sein.

Happy buying,

j.klein

Apple iPad – Einschätzung

Donnerstag, Januar 28th, 2010

Nach dem er nun endlich erschienen ist, der Apple iPad möchte ich auch keien kurze Einschätzung zu dem Produkt abgeben.

Apple iPad

Ich denke, das der Apple iPad wirklich eine schöne Spielerei ist, wobei ich das erstmal nur aufs Aussehen beziehen möchte. Denn wer ein iPhone oder jedes andere Smartphone besitzt, braucht den iPad nicht wirklich. Von den großen Erwartungen, die nach den ersten Verlautbarungen von Apple sind nur wenige erfüllt worden.

Mir fehlen zum Beispiel Sachen, wie ein USB-Anschluss, oder ein HDMI-Ausgang, damit man Daten direkt auf einen USB-Stick Speichern kann, die man bearbeitet hat. Mit dem fehlenden HDMI-Ausgang könnte man die tollen Videos von dem iPad auch am Fernseher anschauen. Des weiteren sind die 64 GB Flash-Speicher mehr als dürftig, bedenkt man, was andere Tablet-PC’s oder Netbooks an Speicherkapazität mitbringen.

Dank dem Apple A4 Chip, der in dem iPad schlägt, ist es auch nicht möglich den Tablet mit einem anderen OS zu beglücken, um zum Beispiel die Features von Windows 7 zu nutzen. Vielleicht wird es ja irgendwann mal einen Hack oder Ähnliches geben um Linux auf das iPad zu installieren. Aber bis es soweit ist, bleibt das iPad ein „Riesen-iPhone“.

Mein persönlicher Favorit in Sachen Tablet ist im Moment der  Archos 9. Aber auch einige andere aktuelle Modelle der Tablet-PC’s sind durchaus empfehlenswert. Vorteil beim Archos 9 ist die USB-Schnittstelle, über die sich jedes OS installieren lässt, das mit einem Intel ATOM Prozessor zusammen arbeiten kann.

Archos 9

Alles in allem bleibt der Apple iPad für mich eine nette Spielere, die bestimmt für einige Zwecke die Hardware der Wahl sein wird, allerdings die gewünschte „Wende“ im Tablet-PC Markt wird es meiner Einschätzung nach nicht auslösen. Bestenfalls ist es eine Anregung für die anderen Hersteller, was man besser machen kann und wo der Weg hingehen könnte.

Letztendlich ist es wie üblich, jeder muss die Entscheidung nach seinem eigenen Geschmack treffen 😉

Happy choice,

j.klein

Apple iPad Vorstellung Keynote 2010

Mittwoch, Januar 27th, 2010

Heute um 19:10 Uhr wurde in San Francisco bei der Apple Keynote 2010 der neue Tablet-PC von Apple vorgestellt. Nun steht endlich der Name fest.

Apple iPad

Jetzt kann ich endlich nach den vielen Spekulationen die aktuellsten und authentischen Bilder des Apple iPad präsentieren. Ich muss sagen, wirklich weit von den anfänglichen Fantasie-Gebilden ist das Gerät nicht weg. Allerdings hätte sich die Maße des Gerätes niemand träumen lassen.

In Kürze wird man auch auf der Homepage von Apple unter der Suche einige Einträge über den iPad finden. Bis jetzt ist dort nur der offizielle Werbe-Spot zu finden.

Bilder:

no images were found


Features und Größeangaben:

  • 9,7 Zoll IPS-Display
  • 1,27 cm dünn
  • Gewicht: 680 Gramm
  • 1GHz Apple A4 Chip
  • 16 GB – 64 GB Flash-Speicher
  • Lautsprecher + Mikrofon integriert
  • Accelerometer + Kompass integriert
  • Bluetooth 2.1 + EDR
  • 10 Stunden Akkulaufzeit im Betrieb (über 30 Tage Standby)
  • W-LAN fähig nach WiFi 802.11n Standard
  • Schnittstelle wie gewohnt zum PC
  • Anwendungen aus dem App-Store nutzbar
  • Anwendungen des iPhone nutzbar
  • AppStore Anwendungen in der „BlackBox“ (Bilder)
  • AppStore Anwendungen im FullScreen (Double-Pixels)
  • Neue SDK zur Programmierung von Anwendungen

Preislich wird das Gerät in zwei „Stufen“ erhätlich sein. Es gibt eine Version mit WiFi + 3G und eine Version nur mit WiFi (siehe Bilder). Die Preise für die beiden Versionen im Vollausbau mit 64GB Speicher sehen wie folgt aus. Das Gerät nur mit WiFi und 64GB Speicher kostet 699$ (496 €). Die Variante mit WiFi und 3G mit 64 GB Speicher kostet 829$ (589 €). Der günstigste iPad wird die Variante nur mit WiFi und 16GB Speicher für 499$ (355 €) sein.

Ein Preis für den Vertrieb in Europa steht noch nicht fest. Allerdings plant Apple binnen 60 Tagen weltweit den iPad in den Ladenregalen zu haben. (Siehe Bilder)

Als kleines Extra noch ein Video von der Veranstaltung.

[youtube 4_zI21XEo0Q nolink]

Es gibt jetzt auch ein erstes Video, von einem Reboot des iPad. Damit lässt das erste Mal einschätzen, wie lange das Gerät braucht, bis es auch tatsächlich einsatzfähig ist.

[youtube tzX4IxdGgks]

Nun gibt’s endlich Gewissheit über das Aussehen und die Features des neuen Apple Tablet PC. Wann das Gerät allerdings in Europa auf den Markt kommt steht noch nicht fest. Aber die Geduld wird sich mit Sicherheit lohnen 😉

Happy tapping,

j.klein

FireFox Mobile – iPhone

Dienstag, Januar 26th, 2010

Nach dem Update von FireFox auf die Version 3.6 tut sich nun auch was in der vor einigen Monaten ins Leben gerufenen Mobile-Sparte des beliebten Browsers.

FireFox Mobile

Im Moment nur für das Nokia N900 verfügbar, soll der Browser bald über alle gängigen Handybildschirme flimmern. Auch eine Version für das iPhone ist in Kürze im App-Store zu erwarten.

Wer allerdings im Moment schon über das Nokia N900 verfügt, der kann sich auf der FireFox-Mobile Webseite den Download-Link beschaffen und das Handy mit dem beliebten Browser versorgen.

Einer der Entwickler rund um das FireFox-Mobile Team hat ein Concept-Video hochgeladen, in dem erklärt wird, wie der Aufbau und die Bedienung des Browsers aussehen soll. Des weiteren sind schon ein paar nette Features zu sehen, die Lust auf mehr machen.

[vimeo 1152218]

Wie immer nur eine Vermutung, aber ich denke wir werden noch im ersten Quartal 2010 mit einer lauffähigen Version für das iPhone rechnen können. Bis dahin bleibt nur die Möglichkeit ein Handy zu kaufen, für das der Browser schon verfügbar ist, oder die billigere Variante – einfach warten 😉

So far,

j.klein

Apple iPad / iSlate Rumors

Dienstag, Januar 26th, 2010

Die Gerüchteküche um den neuen Apple-Tablet „iPad / iSlate“ brodelt fast noch ein wenig mehr, als die um das neue iPhone. Fast stündlich gibts es neue Bilder und Meldungen zu dem lang ersehnten Produkt.

Da ich selber natürlich auch nicht sagen kann, wie das neue Produkt aussehen wird, habe ich wie immer ein paar Bilder zusammengestellt, die der Sache am nächsten kommen dürften.

Preislich soll der neue Apple-Streich angeblich bei ca. 800€ aufwärts liegen. Was allerdings sehr wage erscheint, bedenkt man den vorraussichtlichen Preis des iPhone 4G von 700€.

iPad Rumors Picture iPad Rumors Picture iPad Rumors Picture



Des weiteren ist auch noch ein inoffizielles Video aufgetaucht, das angeblich in Teilen einen zukünfitgen Apple-Werbespot des demnächst veröffentlichten Apple iPad enthält. Allerdings bin ich mir auch hier nicht sicher, ob das wirklich treffend ist.

iPad Werbe-Trailer

Gewissheit über das Aussehen und die neuen Feature wird es sowieso erste geben, wenn endliche Apple-Keynote war und die Geräte vorgestellt wurden. Bis dahin darf man seiner Fantasie allerdings freien Lauf lassen, was manchmal auch Vorteile hat 😉

Ein paar Infos sind allerdings noch in der NewYork-Times zu finden gewesen.

  • iPad kann Apps aus dem Appstore nutzen
  • iPad kann alle Applikationen des iPhone nutzen
  • UMTS / HSDPA wird unterstützt
  • W-LAN wird unterstützt

Bis jetzt sind das soweit alle Informationen, die irgendwo im Netz rumgeistern. Gewissheit dann nach der Apple-Keynote.

Happy rumoring,

j.klein

FireFox 3.6 – Update

Montag, Januar 25th, 2010

Der schnelle und kompakte Browser FireFox ist nun in der Version 3.6 zu haben.

FireFox Logo

Neben einigen Ausbesserungen von Sicherheitslücken und einer angeblichen Performance-Steigerung gibts auch wieder anderweitige Neuerungen. Eine der wichtigsten dürfte sein, dass der Fuchs jetzt in über 70 Sprachen erhältlich ist. Welche alle dabei sind kann man bei Mozilla nachlesen und auch gleich dort runterladen.

Für alle, die wie gewohnt die normale Version nutzen wollen, gibts natürlich unter diesem Artikel den Download.

Alle Updates, die in der neuen Version dazu gekommen sind lassen sich in den Release-Notes des FireFox 3.6 nachlesen. Aber es soll ja auch Leute geben, die zum lesen zu faul sind 😉

Deswegen auch noch das offizielle Statement zu den Neuerungen in FireFox 3.6 als Video:

[youtube 04Q9tuSaCYA nolink]

Da ist auch alles erwähnt was wichtig und wissenswert zu der neuen Version ist.

Downloads:

Happy browsing,

j.klein

redsn0w 0.9 Beta 3

Sonntag, Januar 24th, 2010

Es gibt ein Update zu dem bekannten iPhone / iPod Jailbreak Tool. Seit ein paar Tagen ist die aktuelle Version auf dem Blog des Dev-Teams veröffentlicht.

pwnage-299x300

Die neue Version supported die Firmware-Versionen 3.0 bis 3.1.2 jeweils für den iPod-Touch und das iPhone. Auch auf den aktuellsten Geräten lässt sich nun ein Jailbreak durchführen. Allerdings ist hierfür die Methode des „Tethered“-Reboot erforderlich. Wer nicht weiss, was das ist, kann das auf oben erwähntem Blog des Dev-Teams nachlesen.

Die aktuellsten Versionen des Tools habe ich zum Download bereit gestellt. Sowohl die MAC-Version, als auch die Windows-Version findet man unten.

Downloads:

Happy jailbreaking,

j.klein

Windows 7 Installation via USB

Mittwoch, Januar 20th, 2010

Das Thema wurde schon tausende Male im Internet beschrieben, aber eben noch nicht von mir. Deswegen jetzt nochmal auf Deutsch und Step by Step, wie man sich einen USB Stick baut, von dem man Windows Vista oder Windows 7 installieren kann. Für beide Betriebssysteme sind die Schritte indentisch.

Voraussetzungen:

  • Windows 7 / Windows Vista Medium
  • USB Stick min. 4GB Kapazität
  • Ein paar Minuten Zeit

Vorbereitung des USB-Sticks:

  • Command-Shell „cmd“ als Administrator aufrufen

Run Command-Shell as Administrator

  • Kommando „DISKPART“ und „LIST DISK“ aufrufen

CMD DISKPART Command

  • Die Nummer des USB-Sticks merken (im Bild Disk 1)
  • Folgende Kommandos nacheinander ausführen
  • ‚SELECT DISK 1‘
  • ‚CLEAN‘
  • ‚CREATE PARTITION PRIMARY‘
  • ‚ACTIVE‘
  • ‚FORMAT FS=NTFS‘

CMD DiskPart Kommandos

  • Der Stick ist nun NTFS formattiert
  • Nun muss er noch einen Laufwerksbuchstaben erhalten
  • ‚ ASSIGN LETTER=<Freier Buchstabe / F>‘
  • DISKPART verlassen
  • ‚EXIT‘

CMD DiskPart Kommandos

Die Vorbereitungen, die für den USB Stick getroffen werden müssen, sind hiermit abgeschlossen. Bitte beachten: Wenn man den Stick einfach über die Windows-Oberfläche formattiert, funktioniert das ganze nicht und man wird von dem Gerät nicht booten können, desewgen bitte an die Anleitung halten, auch wenns ein wenig mehr Zeit in Anspruch nimmt 😉

Bootsektor des USB-Sticks schreiben:

Damit man später auch von dem USB-Stick booten kann, muss dieser einen Bootsektor erhalten. Dafür benötigt man jetzt die DVD von Windows Vista bzw. Windows 7. Sollte man nur über ein ISO-Image verfügen muss man sich ein Programm organisieren, mit dem man das Image mounten kann. (Daemon Tools beispielsweise)

  • Auf das Laufwerk wechseln
  • Hier: ‚E:‘
  • Wechseln in das Boot-Verzeichnis
  • ‚CD BOOT‘
  • Schreiben des Bootsektors
  • ‚BOOTSECT.EXE /NT60 <Laufwerksbuchstabe USB-Stick /F:>‘

CMD Bootsektor

Nun ist aus dem handelsüblichen USB-Stick ein bootbares Medium geworden.

Daten kopieren:

  • Den Inhalt der gesamten DVD auf den USB-Stick kopieren

Der USB-Stick ist jetzt fertig für den Einsatz.

Beachten: Die Boot-Reihenfolge auf dem Rechner, der installiert werden soll muss stimmen. So konfigurieren, dass zuerst vom USB-Stick gebootet wird. Dann klappts auch mit der Installation.

Wem diese Anleitung immer noch zu kompliziert sein sollte, der kann sich auch das Step-By-Step Tool runterladen. Da muss man sich nur durchklicken und die Anweisungen befolgen. Ist allerdings für Mädchen 😉

Downloads:

Happy installing,

j.klein

iPhone 4G Rumors

Dienstag, Januar 19th, 2010

Ich kann natürlich nicht fundiert belegen, dass an Gerüchten, oder Bildern um das iPhone 4G irgendwas dran ist, habe aber ein paar Bilder gefunden, die meiner Ansicht nach dem neuen iPhone am nächsten kommen dürften.

Laut dem Mobilfunkanbieter aus den USA AT&T, der in Sachen iPhone sehr eng mit Apple zusammenarbeitet, soll das Gerät ab Juni in den Staaten erhältlich sein und dort zum Verkauf stehen. Über etwaige Vorverkäufe gibt es derzeit noch keine genauen Angaben.

Die Kosten für das iPhone 4G sollen sich (ohne Vertrag) auf ungefähr 1000$ belaufen. Das entspricht beim derzeitigen Wechselkurs ca. 700€. Damit legt das Gerät definitv auch im Punkt „Kosten“ die Latte deutlich höher.

Das erste Bild ist nur eine Aufnahme von oben, kommt dem ganzen aber ziemlich nahe, glaube ich:

iPhone 4G Top View

Auf dem zweiten Bild ist immerhin eine Ansicht von fast allen Seiten zu sehen. Allerdings kommt mir das Gerät hier schon sehr schlank vor und nur die Rahmenfarbe ist unterschiedlich:

iPhone 4G All-Side

Wie bei jeder neuen Auflage kommen natürlich auch dieses Mal neue Features hinzu. Da ich nicht alles glauben kann, was man hierzu im Internet findet, schreibe ich mal die auf, die am wahrscheinlichsten sind.

  • OLED Display
  • 5 Megapixel Kamera
  • LED Blitz für die Kamera
  • Verbesserte HSDPA-Technologie
  • Dual-Prozessor und mehr RAM
  • Front-Kamera für Video-Calls
  • Akku auswechselbar

Sollte das Gerät annähernd dem Design entsprechen und tatsächlich mit den neuen Features ausgestattet sein, lässt es in den meisten Belangen wirklich keine Wünsche mehr offen.

Happy rumoring,

j.klein

Windows 7 GodMode

Donnerstag, Januar 7th, 2010

Der Begriff GodMode, ist eigentlich eher durch diverse Computer-Spiele vorbelastet und bezeichnet dort einen Modus, in dem meist Unsterblichkeit des Charakters und unendliche Munitions-Reserven des selbigen freigeschaltet werden.

Allerdings verfügt auch das neue Microsoft Betriebs-System Windows 7 über einen solchen GodMode, der allerdings nicht mit den obenstehenden Eigenschaften zu vergleichen ist. Vielmehr versteht dieser GodMode sich als Möglichkeit alle Einstellungen am Betriebs-System zentral über eine Verknüpfung in einer übersichtlichten Liste zu verwalten. Richtig gehört, jemand hat sich Gedanken gemacht. So wie es aussieht, nicht nur in Windows 7 sondern auch schon in Vista ist dieser Modus verfügbar.

Natürlich noch die Beschreibung, wie dieser GodMode zu aktivieren ist:

  • Einen Ordner auf dem Desktop erstellen
  • Umbenennen zu: GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}
  • Enter drücken und das wars auch schon

Die ganze Sache sieht dann folgendermassen aus.

Windows 7 GodMode Foldername Windows 7 GodMode

Im oberen Bild ist zu erkenne, wie die Umbenennung des Ordners aussehen sollte. Im unteren Bild sieht man das GodMode-Icon selber und die Liste mit den Verfügbaren Einstellungen. Dabei sind alle Einstellungen, von Biometry, über Hardware-Änderungen und Bitlocker-Management in einer Oberfläche vereint.

Have fun, playin‘ god,

j.klein