Posts Tagged ‘Laufzeit’

HTC Desire – Akkulaufzeit

Freitag, August 20th, 2010

Einige Besitzer des HTC Desire haben Probleme mit Ihrer Akkulaufzeit. Es gibt allerdings einige Tips, unter Anderem auch von HTC direkt, wie man dem (wenn auch nur ein bisschen) entgegenwirken kann.

no images were found

Meistens äußert sich das Problem darin, dass man sein Gerät absteckt und der Ladezustand dennoch nicht bei 100% ist sondern zwischen 98% und 93% liegt. Bei mir war es so, dass ich den Ladezustand 99% oder 98% nie gesehen habe. Der folgende Trick verlängert die Laufzeit des Akkus nur signifikant, aber 1 – 2 Stunden kann man damit sicherlich rausholen. Zumindest hält der Ladezustand mit 100% etwas länger.

Man braucht keine Software-Konfiguration vorzunehmen und es funktioniert sowohl mit Geräten, die ein Branding haben, als auch mit denen ohne Branding. Dazu im Folgenden beschriebene Schritte ausführen.

Akku rekalibieren:

  • Telefon einschalten
  • Voll aufladen (LED ist grün)
  • Telefon vom Ladekabel trennen
  • Telefon ausschalten
  • Wieder an das Ladekabel hängen
  • Warten bis es voll aufgeladen ist (LED ist grün)
  • Telefon vom Ladekabel trennen
  • Telefon anschalten
  • Warten bis es vollständig gestartet ist
  • Telefon ausschalten
  • Telefon an das Ladekabel hängen
  • Warten bis es voll aufgeladen ist (LED ist grün)
  • Telefon vom Ladekabel trennen
  • Telefon anschalten und benutzen

Diese Sequenz kommt direkt von HTC und es ist wichtig, dass ihr dabei genau nach den Schritten vorgeht. Trennt ihr das Ladekabel zum Beispiel beim Ausschalten nicht vom Telefon, ist die Sequenz unterbrochen und ihr müsst neu anfangen. Nachdem ihr erfolgreich die obigen Schritte absolviert habt, sollte sich eine deutliche Verbesserung einstellen.

Dieser Schritt ist nur einmal notwendig. Solltet ihr das Gerät jedoch einmal neu installieren, oder auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, empfiehlt es sich das zu wiederholen, wenn das Problem wieder auftritt.

Happy Power-Up,

j.klein

HTC Desire übertakten / Akku sparen

Freitag, Juni 18th, 2010

Seit einigen Wochen bin ich nun schon mit dem HTC Desire unterwegs. Bis jetzt muss ich sagen, dass ich wirklich rundum zufrieden damit bin. Einziges Manko, welches sich zuerst darstellte, war die recht geringe Laufzeit des Akkus. Hat man allerdings das richtige Händchen und ein bisschen Geduld, lassen sich aber sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

no images were found

Es ist mittlerweile möglich, mit Recht wenig Aufwand sein Handy auf eine längere Laufzeit zu bringen. Bei mir ca. 5 Tage Standby und 2 – 3 Tage bei normaler Nutzung. Des weiteren kann man mit dieser Methode seinen Prozessor im Handy auf bis zu 1267 MHz übertakten. Die hier beschriebene vorgehensweise ist nur für Windows Nutzer beschrieben. Sollte jemand auch ein Tutorial für Linux/Mac benötigen, helfe ich aber gerne.

Warnung: Wer hier nicht genau weiss, was er tut, lasse bitte die Finger von dem Tutorial, da man sein Telefon so zu einem klassischen 500€ Briefbeschwerer machen kann. Ich übernehme keine Verantwortung, oder Haftung für eventuell entstehende Schäden am Gerät.

Voraussetzungen:

  • Rooted HTC-Desire
  • SD Card (GoldCard)
  • Kernel-Dateien (Download unter dem Beitrag)
  • Utilities for Recovery (Download unter dem Beitrag)

Anleitung:

Zuerst sollte man, wie oben beschrieben ein HTC Desire haben, welches schon gerooted ist. Was das genau bedeutet und wie man das machen kann, lest ihr bitte in folgender Anleitung nach und führt es aus. Danach kann man hier weiter im Text gehen. Wie man aus seiner SD Karte eine GoldCard macht, habe ich hier schonmal beschrieben.

Sucht euch im unteren Download Bereich eine der *.zip-Dateien aus, die für euch passend ist. Für ein Standard-Image mit dem Stock-ROM, nehmt die Stock Datei. Für ein MoDaCo-ROM die MCR Version. Für anderen ROM’s kann ich noch nicht verbindlich sagen, ob es funktioniert. Ausserdem sind die Recovery-Tools ganz nützlich, auch wenn es eigentlich nur eine abgespeckte Version der Root-Tools ist.

Die Beschreibung der Dateien nennt sich (UVOC). Das steht für UnderVolt /OverClock. Beide Features sind also in den Kernel eingearbeitet. Sowohl die Übertaktung des Prozessors, als auch der geringere Strombedarf und damit verbunden eine längere Laufzeit des Akkus.

Wenn man alle Dateien lokal auf seinem Rechner hat, kann man mit dem ersetzen des Kernels beginnen. Im ersten Schritt verbindet man das Handy so mit seinem PC, dass die SD-Karte für den Rechner freigegeben ist. Nun die benötigte *.zip Datei ins Root-Verzeichnis der SD-Karte kopieren. In der *.zip-Datei für den Kernel ist im Ordner „sdcard“ auch eine Datei „setcpu.txt“ enthalten. Diese ebenfalls in das Root-Verzeichnis der SD-Karte kopieren.

Das Handy ausschalten und vom PC trennen. Gleichzeitig die „Volume-Down“ und die „Power-Taste“ drücken. Das Handy startet und bleibt beim Boot-Menü stehen. Mit den „Volume-Down“ und „Volume-Up“ Knöpfen kann man sich innerhalb des Menüs bewegen, mit der Power-Taste bestätigen. Wählt den Menüä-Punkt „Recovery“ aus und bestätigt mit der Power-Taste. Das Handy stellt nun einen schwarzen Bildschirm mit einem roten Ausrufezeichen dar. Nun kann das Telefon wieder mit dem Rechner verbunden werden.

Entpackt die runtergeladene Datei „recovery-desire.zip“ Datei auf den Rechner. Startet die Datei „step2-windows.bat„. Das HTC Desire wird nun in das Recovery-Menü mit grüner Schrift booten.

In diesem Menü wählt den Punkt „Flash .zip from sdcard“ mit dem Trackpoint aus (Bestätigen durch drücken auf den Trackpoint). Jetzt wählt ihr die gewünschte *.zip-Datei aus, die den Kernel beinhaltet und bestätigt wieder mit dem Trackpoint. Danach wählt ihr den Punkt „Reboot“ aus und startet das Handy somit neu.

Glückwunsch, der neue Kernel ist nun auf dem HTC Desire. Das Undervolting funktioniert ohne eine Aktion von euch. Zum übertakten braucht ihr aus dem Market „SetCPU“. Solltet ihr das Programm Barcode-Scanner (Link nur von einem Android Phone erreichbar) aus dem Market haben, lasst nur diesen QR-Code vom Handy erkennen und ihr findet SetCPU. Sonst müsst ihr eben im Market suchen. Ladet SetCPU herunter und startet es.

SetCPU fragt nun, ob es die Kofigurations-Datei von der SD-Karte verwenden soll. Das bestätigt ihr bitte. Ich habe die Datei setcpu.txt so angepasst, dass standarmäßig nur ein Takt von max. 1113 MHz möglich ist, da ich so recht sicher bin, dass nichts passieren kann. Wollt ihr dennoch auf 1267 MHz takten fügt an die Datei setcpu.txt noch eine Zahl an „1267200“. Damit ist der maximale Takt von 1267 MHz möglich.

Mit den Reglern in SetCPU lässt sich der Takt jetzt frei steuern.

Downloads:

  • [download id=“20″]
  • [download id=“21″]
  • [download id=“22″]

Viel Spass mit eurem 1,2 GHz Handy 😉

Stay overclocked,

j.klein