Archive for Oktober, 2009

Software-Anfrage Gattin 1.0

Mittwoch, Oktober 21st, 2009

Habe gerade ein lustiges PDF-Dokument zugesandt bekommen …

Hier beschreibt ein geplagter User sein Problem mit dem Programm „Gattin 1.0“, welches ihm nachdem er von „Freundin 7.0“ upgedated hat einigen Ärger beschert 😉

Software-Anforderung „Gattin 1.0“:

Software-Anfrage

Have a lot of fun,

j.klein

iPhone Firmware 3.1.2 Unlock / Jailbreak

Mittwoch, Oktober 14th, 2009

Auch die neuste Version der iPhone Firmware 3.1.2 ist vor dem Dev-Team wohl nicht sicher, wie heute bekannt wurde.

Mit der neuesten Version des Pwnage Tools (3.1.4) ist es möglich fĂŒr die aktuelle Firmware 3.1.2 von Apple fĂŒr alle iPhone Generationen einen Jailbreak bzw. Unlock zu machen. Leider ist das Tool im Moment nur fĂŒr den Mac verfĂŒgbar und noch nicht auf Windows portiert.

Ist aber nicht weiter schlimm, weil man ganz klassisch auf die Custom-Restore Images der iPhone Firmware zurĂŒckgreifen kann. Habe ein bisschen mit Google gespielt und die Dateien fĂŒr euch im Internet auf externen Seiten ausfindig gemacht. Die Dateien findet Ihr unten unter „Downloads“.

Wie gehabt ist das wiederherstellen der Custom-Restore Images sehr einfach.

Achtung: Wie immer lautet die Devise … Wer keine Ahnung hat, sollte auf jeden fall die Finger davon lassen, weil man damit aus seinem iPhone ganz schnell einen schicken aber nutzlosen Briefbeschwerer machen kann. Ausserdem setzt das ganze vorraus, dass der Jailbreak und Unlock schon in der vorherigen Firmware-Version vorgelegen hat.

Kurze Anleitung:

  • Aktuellste Version von iTunes installieren
  • iPhone an den Rechner anschliessen
  • Mit gedrĂŒckter Shift-Taste auf „Wiederherstellen“ klicken
  • Custom-Firmware Datei auswĂ€hlen
  • Warten bis der Restore durchgelaufen ist
  • Fertig

Das ganze kann man dann in den Einstellungen seines iPhones kontrollieren und es sollte so, oder so Ă€hnlich aussehen. Wichtig ist der Teil mit „Version 3.1.2 (7D11)“. Wenn das zu sehen ist, hat alles wunderbar geklappt.

Die Custom-Firmware Images, die hier verlinkt sind, beinhalten den Jailbreak, Unlock, Cydia und Icy.

Downloads:

Have Fun upgrading,

j.klein

Windows 7 XP Mode

Dienstag, Oktober 13th, 2009

Ich habe mich heute mal eingehend mit dem berĂŒchtigten XP-Modus fĂŒr Windows 7 befasst.

Dieser XP-Modus dient dazu, z.B. nicht kompatible Software trotzdem auf seinem Windows 7 System zum laufen zu bringen. An sich handelt es sich dabei aber um nichts anderes, als eine Windows XP Maschine, die in einer Virtual PC Umgebung auf Windows 7 lĂ€uft. Leider geht dies aber nur mit den Varianten Professional und Ultimate von Windows 7, dafĂŒr aber sowohl mit 32bit, als auch mit 64bit. Die Hardware, auf der das ganze betrieben werden soll muss allerdings zwingend ĂŒber Hardware-Virtualization Support verfĂŒgen, sonst startet die virtuelle Maschine spĂ€ter nicht.

Hier muss ich kurz die Annahme eines Kollegen bestĂ€tigen. Das ganze lĂ€uft ĂŒber eine neue Funktion der aktuellsten RDP Version. Diese ermöglicht es „Seamless Windows“ darzustellen. Also ein Programm aufzurufen, ohne den gesamten Desktop-Inhalt der Remote-Maschine mit zu ziehen.

Die Installation ist denkbar einfach. Unter „Downloads“ in diesem Beitrag gehts auf die Seite von Microsoft, auf der man die nötigen Dateien findet. Im Step 1 ist das eine 7 MB grosse Datei zur Installation von der benötigten Version von Virtual PC. Nach dieser Installation ist ein Reboot notwendig.

Im Step 2 wird eine 467 MB grosse AusfĂŒhrbare Datei verlangt. Diese installiert die virtuelle XP Maschine auf Virtual PC Basis. Genauer genommen, glaube ich, dass diese Datei nur das VHD-File (virtuelle Festplatte) im Bauch hat, welches auf die Festplatte entpackt wird. Nach ein paar Minuten hat man dann eine vollstĂ€ndig funktionierende Windows XP Professional SP3 virtuelle Maschine auf dem Windows 7 Client installiert.

Windows XP Mode Ready

Auch die System-Einstellungen der XP-Mode Maschine lassen sich frei konfigurieren, wie man das von jeder herkömmlichen Virtual PC Version auch kennt.

Windows XP Mode Settings

Will man nun eine Applikation im XP-Modus installieren, macht man nichts weiter, als die Installation der Software in der virtuellen Maschine zu starten. Die Sourcen fĂŒr das Programm kann man ĂŒber einen Share, ISO oder per Download auf der VM bereit stellen. Ich habe mir den aktuellen Client fĂŒr VMware in der Version 4.0.0 ausgesucht. Denn der lĂ€uft ausser mit einem umstĂ€ndlichen Workaround erst mal so unter Windows 7 nicht.

Windows XP Mode VIClient 7

Die Installation in der virtuellen Maschine lÀuft wie gewohnt ab.

Windows XP Mode Installation VIClient

Hat man die Applikation dann in seiner virtuellen Maschine installiert, wird einem auffallen, dass es einen neuen Ordner im StartmenĂŒ gibt, der sich auf den Desktop verlinken lĂ€sst.

Windows XP Mode Startmenu

Windows XP Mode PubAppsDesk

Startet man die Applikation dann aus einem der genannten Ordner heraus, wird man darauf aufmerksam gemacht, dass die virtuelle Maschine jetzt geschlossen werden muss. Darauf hin startet die Applikation und siehe da, alles lĂ€uft einwandfrei, weil es in einer supporteten XP Umgebung lĂ€uft und nur die Bilder per RDP auf den Windows 7 Client ĂŒbertragen werden.

Windows XP Mode VM Close

Windows XP Mode VM Close Dialog

Windows XP Mode VApp Start

Windows XP Mode VApp VIClient

Bis jetzt konnte ich noch keine Fehler feststellen in der Integration. Habe allerdings auch noch nicht wirklich viel damit ausprobiert. Es empfiehlt sich allerdings auch auf der virtuellen Maschine einen Virenschutz zu installieren.

Alles in allem sehr geile Idee und funktioniert einwandfrei. Befindet sich die virtuelle Maschine im Modus zum starten der „published applications“ frisst sie auch so gut wie keine Performance mehr.

Downloads:

Happy XP-Modding,

j.klein

MAC Fake auf dem iPhone

Montag, Oktober 12th, 2009

Manchmal ist es notwendig, die MAC-Adresse eines GerÀtes anzupassen, weil man etwas ausprobieren will. In meinem Fall, habe ich mit einem DHCP Server experimentiert und dazu musste ich die MAC ein paar mal Àndern.

Wer das Tutorial benutzt um Schwachsinn damit anzustellen, der gegen irgendwelche geltenden Gesetze verstĂ¶ĂŸt, ist dafĂŒr selbst veranwortlich!

Zuerst die Vorraussetzungen, damit nach meiner Beschreibung alles funktioniert:

  • Installiertes Unix-Subsystem -> Cydia
  • Installiertes MobileTerminal -> Cydia
  • Bekanntes root-Passwort

Sobald die Vorraussetzungen erfĂŒllt sind, kann man auch schon loslegen. Dank dem installieren Unix-Subsystem können wir bei dem Ă€ndern der MAC-Adresse auf die bekannten Shell-Commands aus Unix/Linux zurĂŒckgreifen.

Anleitung:

  • MobileTerminal aufrufen
  • MobileTerminal
  • „su -“ in der Shell eingeben und das Passwort eingeben
  • Root-Password iPhone
  • „ifconfig en0“ in der Shell eingeben um die aktuellen Einstellungen des WLAN Interfaces zu sehen
  • MobileTerminal ifconfig en0
  • „ifconfig en0 ether <mac-address>“ in der Shell eingeben um die neue MAC zu definieren
  • MobileTerminal MAC Fake
  • Das Fomat der MAC-Adresse sollte „00:00:00:00:00:00“ sein.

Direkt nach dem der Befehl abgesetzt wurde ist neue die MAC-Adresse eures iPhone geĂ€ndert. Die Änderung ist allerdings nicht boot-resistent. Das heisst nach einem Neustart des GerĂ€tes ist wieder die Original MAC-Adresse, die Apple eurem GerĂ€t verpasst hat eingetragen.

Sollte irgendwas nicht funktionieren, oder es noch Fragen geben ist die Kommentar-Funktion ja bekannt 😉

Happy MAC-faking,

j.klein

iPhone Software 3.1 Jailbreak / Unlock

Sonntag, Oktober 11th, 2009

Ich hatte heute ein wenig Zeit und habe mich mit dem Upgrade meines iPhones auf die Firmware-Version 3.1 beschĂ€ftigt. Da es das pwnage Tool nur fĂŒr den Mac gibt, bleibt den Windows Usern bislang nichts anderes ĂŒbrig, als auf ein Custom-Restore Firmware File zurĂŒck zu greifen.

Deshalb hier die kurze Beschreibung, wie man die Firmware auf seinem iPhone wiederherstellen.

ACHTUNG: Wie immer gilt, wer keine Ahnung hat, was er da tut, Finger weg! Das hier beschriebene Tutorial wird nur funktionieren, wenn euer iPhone in der Software-Version 3.0, bzw. 3.0.1 schon jailbroken und unlocked ist!

Anleitung Wiederherstellen Custom-Restore File:

  • Neueste Version von iTunes runterladen
  • Mit gedrĂŒckter Shift-Tasten auf „Wiederherstellen“ klicken
  • Das iPhone Firmware-File auswĂ€hlen (Download unten)
  • Warten bis alles durchgelaufen ist
  • Fertig

Also wirklich ein simpler Firmware-Restore von einem iPhone. Da es sich um eine angepasste Firmware-Datei handelt ist das Telefon danach sofort mit einem Jailbreak und dem Unlock versehen und es sind keine weiteren Arbeiten notwendig.

Downloads:

Have Fun,

j.klein

Discuss & Discover Einladung

Donnerstag, Oktober 8th, 2009

Habe heute per Mail die Einladung zur Discuss & Discover (Ersatz fĂŒr die ehemalige Systems-Messe) erhalten. Diese findet vom 20.10.2009 – 22.10.2009 an der Messe MĂŒnchen statt.

So weit ich aus der Mail herauslesen konnte, gibt es wieder eine Blogger-Lounge, in der Leute, die ein Weblog schreiben die aktuellsten News von der Discuss & Discover gleich online stellen können. Diese Idee fand ich letztes Jahr schon sehr gelungen und ich denke, dass sie im zweiten Anlauf nochmal ein wenig besser einschlagen dĂŒrfte. NatĂŒrlich hoffe ich auch einige Leute vom letzten Jahr dort wiederzutreffen, die man das Jahr ĂŒber nur bei Twitter verfolgt 😉

Die Einladung ist wie immer praktisch per E-Gastticket gemacht und lÀsst sich online gleich fertigstellen und ausdrucken.

E-Gastticket DD

Aus der Mail lassen sich auch schon einige Highlights der diesjÀhrigen Discuss & Discover entnehmen:

Gemeinsam mit 20 Partnern bietet Microsoft neben den Produktpremieren Windows 7 und Office 2010 den Besuchern Gelegenheit, sich die neuen Server-Produkte sowie weitere IT-Lösungen zu Security, Green-IT, Cloud Computing und der neuen Welt des Arbeitens anzusehen. Weiterhin prĂ€sentiert Dell die neueste Generation an Notebooks, Servern und Storage-Lösungen. Auf dem Integralis Solution Campus kann man sich anhand einer virtuellen Firma mehr als 100 Sicherheitsanwendungen, die sich auf 80 virtuellen Servern und etwa 20 Appliances befinden, in einer realistischen Arbeitsumgebung ansehen und erklĂ€ren lassen. Außerdem können Besucher Sicherheitssysteme live testen.

Im frei zugĂ€nglichen Public Forum, das mitten im Messegeschehen platziert ist, kommen Anbieter ebenso wie Anwender zu Wort. Experten der fĂŒhrenden IT-Verlage IDG, CMP-Weka, Medienhaus oder Burda, aber auch Analysten der Experton Group, von berlecon Research und IDC diskutieren ĂŒber kĂŒnftige Wege der Finanzierung von IT im Mittelstand oder beleuchten die IT-Trends 2010. Zudem werden tĂ€glich ausgewĂ€hlte Key-Notes der Conference in das Public Forum ĂŒbertragen.

Internet, Collaboration, Virtualisierung: Die IT in Unternehmen ist derzeit gewaltig im Umbruch. Die drei wichtigsten Vordenker der IT sind die Top-Speaker der discuss & discover Conference: Don Tapscott, Autor des Bestsellers „Wikinomics“, Soumitra Dutta, Berater des World Economic Forums, und Jesse James Garrett, der Guru fĂŒr user-centered business. Holen Sie sich die Top-Infos aus erster Hand. Wie keine andere Veranstaltung bietet die discuss & discover Conference einen Überblick ĂŒber die Top-Trends der nĂ€chsten Jahre.

In diesem Sinne hoffe ich auf eine interessante Erstvorstellung der neuen IT Messe in MĂŒnchen und werde bestimmt das ein oder anderen Mal drĂŒber schlendern. Ich gehe davon aus, man sieht sich dann dort 😉

Stay tuned,

j.klein

60 Jahre Bar-Code

Mittwoch, Oktober 7th, 2009

Heute vor 60 Jahren wurde der Barcode erfunden.

Nicht wirklich interessant, ich weiss. Aber meiner Meinung nach hat Google mal wieder eine tolle Idee gehabt diesen Tag auf ihrer Suchmaschine zu wĂŒrdigen.

Google Barcode

Mit nem Barcode-Scanner vom Handy „entwirrt“.

Kleiner Tip: Im Internet gibt es viele tolle Seiten, mit denen man aus Worten und Zahlen Barcodes generieren kann. Will man also die Kollegen Ă€rgern, einfach mal etwas nettes via Barcode auf den Display kleben 😉

Happy bar-coding,

j.klein

Windows Server 2008 R2 on XEN

Dienstag, Oktober 6th, 2009

Vor zwei Wochen gab es ja von mir einen Beitrag zu lesen, der die virtualisierung von Microsoft Windows Server 2008 R2 auf verschiedenen Plattformen beschrieben hat.

Ich habe versprochen noch einen Artikel nachzureichen, wenn ich die Möglichkeit mit der Freeware Version von XEN ausprobieren konnte. Ein Kollege war so nett, dass fĂŒr mich auszuprobieren und hat einen Server und die dazugehörige VM vorbereitet.

Es wurde ein XEN Server 5.5 verwendet. Der Kollege hat den Server mit den default Einstellungen installiert und keine VerĂ€nderungen vorgenommen, ausser Datastore einbinden etc …

Zur großen Überraschung lies sich Windows Server 2008 R2 ohne Probleme mit dem Template fĂŒr den Windows Server 2008 x64 installieren. ZĂŒgig schnell und ohne Handlungsbedarf unsererseits.

NatĂŒrlich auch noch ein paar Screenshots von der Aktion:

Windows Server 2008 R2 Xen 1 Windows Server 2008 R2 Xen 2 Windows Server 2008 R2 Xen 3 Windows Server 2008 R2 Xen 4

Bis jetzt sind wir auf keine Fehler gestossen und die Maschine lĂ€uft performant vor sich hin. Wie man das eben von einer anstĂ€ndigen Lösung zur Virtualisierung erwartet 😉

Mein Versprechen habe ich damit eingehalten. Falls jemand Fragen hat, oder noch den ein oder anderen Tip haben will, ist meine Mailadresse zu finden.

Stay virtual,

j.klein

Anmeldung bei DHL Packstation

Dienstag, Oktober 6th, 2009

Ich bestelle recht regelmĂ€ĂŸig Sachen im Internet, z.B. BĂŒcher, Software und Elektronik-Bedarf.

Das ist eine super Sache, ich kann es von ĂŒberall erledigen und kriege auch genau das was ich möchte. Diese Sachen sogar meistens noch billiger als im Laden, wenn man die Preise vergleicht. Das Einzige was mich dann genervt hat, war die Abholung bei der Post. Leider sind meine Arbeitszeiten mit der von der Post nicht wirklich in Einklang zu bringen.

Aber wer hat sie noch nicht gesehen? Große, gelbe KĂ€sten auf denen das DHL-Logo und das Wort „Pack-Station“ prangt. Weil ich meistens mit offenen Augen durch die Gegend reise, sind auch mir diese KĂ€sten aufgefallen und ich habe sogar schon gewusst wozu diese in die Landschaft gestellt werden.

DHL Packstation

Zur kurzen ErklĂ€rung, auch wenn das Internet voll davon ist, welchen Zweck diese gelben Quader erfĂŒllen:

Eine Packstation dient der Lagerung von Paketen, die per DHL versendet werden, bis der Kunde diese abholen kann. Somit spart er sich den Weg zur Post und die Ă€rgerlichen „Öffnungszeiten“. Die Stationen sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche in Betrieb und man kann sein Paket mit seiner persönlichen Kundenkarte, in Kombination mit seiner PIN abholen. Des weiteren bieten die Stationen den Service. z.B. eine SMS an den Kunden zu senden, sobald ein Paket fĂŒr ihn eingetroffen ist. Auch die Abgabe von Paketen an solchen Stationen zum Versenden ist möglich. So viel zum Nutzen der Paket-Boxen.

FĂŒr die Anmeldung bei diesem Service war ich aber irgendwie immer zu faul 😉

Auf Anraten eines Kollegen habe ich mir aber dann vor zwei Wochen mal ein paar Minuten Zeit genommen und das Anmeldeformular auf der DHL-Homepage ausgefĂŒllt. Nimmt wirklich nur 5 – 10 Minuten in Anspruch und ist schnell erledigt. Ein paar Tage drauf erhĂ€lt man dann einen Brief von der DHL, in welchem die Kundenkarte enthalten ist.

DHL Kundenkarte

Wiederum ein bis zwei Tage spÀter bekommt man (hoffentlich zum letzten Mal) einen Zettel vom Postboten, dass man sein Einschreiben von DHL doch bitte an der nÀchsten Filiale abholen möchte, da er niemanden angetroffen hat. Dieses Einschreiben von DHL enthÀlt dann die PIN. Mit Erhalt dieser PIN ist man dann mit allem ausgestattet, was man braucht um die Packstation bedienen und nutzen zu können.

Ich habe auch schon bei amazon.de schon gesehen, dass man eine Packstation als EmpfÀnger angeben kann. Somit wirklich sehr praktisch.

Zur Zeit habe ich aber nix zu bestellen und es bahnen sich auch keine interessanten BĂŒcher oder sonstige Erscheinungen an. Das heisst ich werde das gute StĂŒck wohl erst spĂ€ter mal einsetzen 😉

Happy Pack-Stationing,

j.klein

Mal wieder Backup gemacht

Donnerstag, Oktober 1st, 2009

Irgendwie ereilte mich mal wieder die Angst, dass sich mein Blog in Einzelteile zerlegen könnte …

Deswegen habe ich heute mal wieder die kompletten Datenbanken und Files abgezogen und an einen einigermassen sicheren Ort verfrachtet.

Das beruhigt das Gewissen, zumal das letzte Backup vom 20.01.2008 war 😉

Allerdings werden es (logischerweise) jedesmal mehr Daten zum abziehen:

Daten:  200 MB

MySQL DB:  15 MB

Gezipped sind das um die 90 MB gewesen.

Aber wie ein Kollege immer sagt… Backup ist fĂŒr MĂ€dchen …

Stay safe,

j.klein